Loading Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Space: Tanzperformance
Veranstaltungsdetails
Datum

18 November 2017

Uhrzeit

20:00-20:00

Ort

Trafo

Tanzperformance – Videoanimation – Vertikal Tuchakrobatik  – Livemusik

Musikalische Begleitung:

Pali (Iran)
La Maga (Lateinamerika)

 

Dieses Jahr beschäftigt sich das Kulturfestival Cinco Sentidos mit der Veränderung des Lebensraumes von Menschen. Themen werden dabei Migration, Veränderungen und Anpassung an neue Lebensumstände und Realitäten sein, ebenso wie der Respekt gegenüber den eigenen Wurzeln und der kulturellen Identität eines jeden Menschen.

 

„Das Territorium ist Eigentum des Tieres und es zu verlassen beinhaltet Risiko. Es ist nicht möglich ein Territorium zu verlassen ohne die Anstrengung ein neues zu finden.“

(Gilles Deleuze)

In diesem Akt des Aufbruches und Bruches gibt es jedoch etwas, das sich nicht ändert; die Aspekte des Lebens, die wir bewahren und die uns als Menschen unabänderlich innewohnen: Erfahrungen, Erlebnisse und Hintergründe, die unsere Identität ausmachen.

Vertikal Tuchakrobatik “Die andere Seite des Monds”

Ina Riedel

Ina Riedel ist Tanzpädagogin und Gründerin des „Arte en vivo“ Trapez, Vertikal

Tuchakrobatik und Tanzakrobatik Schule.

Sie einlädt uns ein über ein sehr aktuelles Thema nachzudenken, das Leben in einer globalisierten Welt, in denen viele Familien, Freunden und Geliebter von Geografischen Entfernung getrennt sind aber gleichzeitig nah, durch Verschiedenen Elementen wie der Mond, der uns gleichzeitig in verschiedenen Orten der Welt beleuchtet.

Melissa Palacio

S P AC E ist eine multimediale Tanzperformance, die Tanz und audiovisuelle Elemente in Form von Videoanimation mit wissenschaftlichen Themen verknüpft.

Während der Aufführung erschafft und beeinflusst der tanzende Körper seinen eigenen Raum. Die Siluette hinter der Leinwand steht für die Gesamtheit der Körper, die ihr eigenes Territorium verlassen, um ein neues zu begründen. In diesem Akt des Aufbruches und Bruches gibt es jedoch etwas, das sich nicht ändert; die Aspekte des Lebens, die wir bewahren und die uns als Menschen unabänderlich innewohnen: Erfahrungen, Erlebnisse und Hintergründe, die unsere Identität ausmachen.

Melissa Palacio López kommt aus Kolumbien und studierte Physik Ingenieurwissenschaft an der Universidad Nacional de Colombia. Sie absolvierte ihr Masterstudium im Fach Kunst- und Mediendesign an der Bauhausuniversität in Weimar. Parallel dazu studierte sie plastische Kunst und zeitgenössischen Tanz, gab Workshops, fertigte Kunstwerke an und nahm Kurse in Kolumbien, den USA und Europa wahr. Melissa Palacio forscht über interdisziplinäre Themen, um die Wissenschaft über Kunst und Design zu vermitteln.

Auf diese Weise schafft sie multimediale Stücke, bei denen die Bewegung des Körpers, wissenschaftliche Konzepte und visuelle Effekte vereinigt.

 

 

Eine musikalische Live Performance liefert die Band “La Maga“. Sie präsentiert das Lied „Do outro lado da Lua“, welches dem Genre Tanzstil „Fado“ zugehörig ist und originales Lied von La Maga ist.

Der Songtext wurde von Sofía Lavista Llanos aus Argentinien verfasst und musikalische Unterstützung erfolgt durch Jonathan Ballón aus Peru.

“La Maga“ wird den Abend mit eigenen Liedern sowie mit freier Improvisation begleiten.

Karte des Veranstaltungsortes

Teilen: